Veranstaltungen

4. Heidelberger Schnellschachturnier (Heidelberg, 25.11.17)

SJB Schlossopen (Jugendherberge Ortenberg, 8.-10.12.17)

BJEM U14/w-U20/w (Schöneck, 02.-06.01.2018)

BJEM U8/w-U12/w (Ettlingen, 03.-05.01.2018)

Badische MM U10-U20 (Freiburg, 18.03.2018)

 

Kontakt
Bei Fragen oder Anregungen schreiben Sie uns eine E-Mail an info@sjb.badischer-schachverband.de.
SJB Twitter-News

News der Schachjugend Baden

Kategorien:

Kristin Wodzinski (03.06.2017, 09:45:02)
DSJ-Akademie 

Vom 23.-25. Juni findet in Duisburg die DSJ-Akademie statt.

Die Workshops, die dort angeboten werden, sind in 4 Oberthemen eingeteilt:
Organisation und Führung
Jugend und Betreuung
Turnier und Training
Für Jugendliche
 
Wer von euch an dem Wochenende noch nichts vor hat, dem kann ich eine Teilnahme wärmstens empfehlen.
 
Alle Informationen findet ihr unter folgendem Link:
http://www.deutsche-schachjugend.de/nc/news/2017/05/jetzt-zur-akademie-anmelden/
 
Andreas Vinke (08.05.2017, 11:55:35)
  DSJ Einzel
Online-Abstimmung "Spieler des Jahres" - jede Stimme zählt! 
In diesem Jahr sind für die Online-Abstimmung "Spieler des Jahres" der DSJ mit Josefine Heinemann, Paula Wiesner, Raphael Zimmer, Annmarie Mütsch und Antonia Ziegenfuß gleich fünf badische Spieler nominiert.
Wer unsere badischen Spieler unterstützen will, kann hier abstimmen.
Allein die Anzahl der Nominierungen ist für die SJB ein Riesenerfolg: 40% der nominierten Mädchen kommen aus Baden!
Kristin Wodzinski (05.03.2017, 19:23:02)
  DSJ
Alle Jahre wieder - Jugendversammlung der Deutschen Schachjugend in Gießen 

An diesem Wochenende stand die Jugendversammlung der DSJ in Gießen an, bei der Tabea, Arunn und Kristin die SJB vertraten. Anwesend waren bis auf Sachsen, Bremen und Hamburg alle Landesverbände. Da Sachsen-Anhalt ohne einen Jugendlichen kam, hatten sie nur 6 ihrer 12 Stimmen. So kamen wir inklusive Vorstand auf 238 Stimmen.

Die SJB wurde hier das erste Mal an diesem Wochenende positiv hervorgehoben, denn wir konnten als einziger Landesverband Stimmen dazu gewinnen. Mit nun 2052 Jugendlichen haben wir 20 Stimmen. Das sind genauso viele wie Hessen. Nur NRW (44), Bayern (40) und Württemberg (24) liegen noch vor uns.

Zunächst wurde die Versammlung eröffnet und die Hessische Schachjugend stellte sich kurz vor. Nachdem das Tagungspräsidium und der Protokollführer gewählt wurden, konnte das Protokoll der letztjährigen Sitzung mit einer kleinen Veränderung genehmigt werden. Es folgten der Bericht des Vorstandes und der Kassenprüfer, sowie die Entlastung des Vorstandes.

Danach ging es mit dem Punkt "Jahres- und Projektplanung" weiter. Jörg Schulz stellte alle wichtigen Informationen zur DEM 2017 vor, die wie gewohnt in der ersten Pfingstferienwoche dieses Jahr wieder in Willingen stattfinden wird.

Bundesjugendsprecher Carl Haberkamp berichtete vom Camp der Welten, welches letztes Jahr im Juli in Karlsruhe erfolgreich von den Jugendlichen der SJB durchgeführt wurde. Eine Fortsetzung ist für den 27. + 28.05.2017 geplant. Weitere Camps sollen in Hamburg und München stattfinden.

Beim Thema Mädchenschach wurde das Prämiensystem vorgestellt, die Mädchenbetreuerinnenausbildung beworben und vom erfolgreichen Mädchen-Grand Prix berichtet.

Patrick Wiebe gab uns einen Einblick in den Bereich Kinderschach. Hier konnte man viele interessante Dinge vom Kinderschachpatent, über das Ausrichten von Kinderschachturniere und die Veranstaltung eines Kinderschachcamps lernen.

Nach dem Mittagessen ging es mit dem Punkt Ehrungen weiter. Carsten Karthaus verlieh den neu eingeführten Fairplaypreis an Florent Mayer für besonders faires Verhalten bei der DSSM WK GS 2016. Anschließend wurde darüber gesprochen, ob die Verleihung des Goldenen Chessos nicht in einem anderen Rahmen wie z.B. der Eröffnungsfeier der DEM stattfinden sollte. Verschiedene Angebote der DSJ wie das NÖRT und die Patentfamilie wurden vorgestellt.

Yves Reker machte Werbung für das Jugendevent in Berlin, welches Anfang Juni leider zeitgleich zur DEM stattfinden wird. Nach dem Badischen Vorbild der SJB on Tour, wird es im August 2017 DSJ und DSB on Tour geben. Interessierte Vereine können sich hierfür noch bis zum 31.03. bewerben.

Falco Nogatz berichtete über die verschiedenen Deutschen Meisterschaft. Besonders Werbung machte er für die DVM U20w, die in diesem Jahr in Düsseldorf stattfindet. Die DSJ würde es begrüßen, wenn das Teilnehmerfeld dafür wieder ein bisschen größer werden würde. Gerne dürfen auch U14w Mannschaft daran teilnehmen, die sich nicht in ihrer Altersklasse qualifizieren konnten. Zur Freude aller Süddeutschen Vereine wird die DVM in diesem Jahr im badischen Walldorf stattfinden. Der SV Walldorf hat sich um die Ausrichtung beworben und letzte Woche die Zusage von der DSJ erhalten. Die DLM wird in diesem Jahr vorerst das letzte Mal in Hannover stattfinden. 2018 und 2019 wird die Meisterschaft in Würzburg in der bis dahin umgebauten Jugendherberge sein – das minimiert dann zumindest mal unsere Fahrtkosten. Bei der DVM U10 wird es keine landesinternen Paarungen mehr in der ersten Runde geben müssen, die Bedenkzeit der U12 soll an die anderen Altersklassen angepasst werden und die Kontingente für die DVM werden zukünftig neu berechnet.

Thorsten Haber stellt das Jahr der Vereine in den Vordergrund. Ende April wird zeitgleich zur zentralen Bundesliga Endrunde eine Vereinskonferenz in Berlin stattfinden, zu der man sich jetzt bereits anmelden kann. Außerdem soll die Ausbildung zum Vereinsberater ins Leben gerufen werden. Abschließend tauschten sich die Landesverbände noch zum Thema Gesellschaftliche Verantwortung und Prävention sexualisierter Gewalt aus. Hier bittet die DSJ alle Landesverbände mehr zu tun und auch auf Länderebene dafür zu sorgen, dass das Thema bei allen präsent wird.

Zum Ausklang des Tages gab es eine mathematische Stadtführung durch Gießen, bei der nicht nur etwas zum Thema Pi und Anzahl der Spiralen eines Tannenzapfens gelernt wurde, sondern auch was das Gießener Elefantenklo eigentlich ist und was man unter aperiodischer Parkettierungen versteht.

Anschließend kehrten wir ins Brauhaus ein und ließen den Abend gemütlichen, wenn auch zum großen Teil mit Schachthemen, ausklingen.

Der Sonntag startete mit einer ganz besonderen Ehrung. Nach 6 Jahren im Vorstand macht Carsten Karthaus als Öffentlichkeitsreferent Platz für einen Nachfolger, der aber leider noch gesucht werden muss. Ebenfalls schied Melanie Lubbe als Mädchenreferentin aus, deren Amt nun von Hanna-Marie Klek übernommen wird. Als neuer Schulschachreferent konnte Johannes Rieder gewonnen werden, der im Rahmen seines FSJ durch die Schule von Walther Rädler gegangen ist und damit bestens für das Amt gerüstet sein sollte. Als Nachfolger von Bernd Rosen als Beauftragter für Leistungssport wurde Thomas Trella gewählt.

Nun folgte die Abstimmung der eingereichten Anträge. Die ersten vier Anträge des AKS, eine Verweiskorrektur, die Bekanntmachung der Spielordnung, Nachmeldung bei Mannschaftsturnieren und die Bedenkzeitanpassung bei der DVM U12 wurden alle angenommen und auch nicht hinterfragt. Nun folgten zwei Anträge der Schachjugend Berlin und der Schachjugend Sachsen-Anhalt, die sich dafür ausgesprochen hatten Brettpunkte als Zweitwertung bei der DVM durch die Buchholz- bzw. die Sonneborn-Berger-Wertung zu ersetzen. Nach einigen Diskussion und der Frage, was passieren würde, wenn beiden Anträgen zugestimmt werden würde, zog Berlin seinen Antrag zurück und der Antrag aus Sachsen-Anhalt wurde mit 166-Ja Stimmen angenommen. Dagegen waren lediglich der komplette Vorstand, Württemberg und Bayern, was insgesamt aber nur 72 Stimmen ausmachte. Als nächstes wurde darüber abgestimmt, welche Schulen in Zukunft bei der DSSM der Haupt- und Realschulen teilnehmen dürfen. Nach einigen Diskussion, was man erlauben sollte und was nicht, wurde der Antrag der Hessischen Schachjugend mit 138 Gegenstimmen, bei 80 Ja-Stimmen und 20 Enthaltungen abgelehnt. Das Thema mit dem meisten Diskussionsbedarf kam als letztes. Hessen hatte beantragt die Fairplay-Wertung auf der DEM abzuschaffen. Hier wurden auch viele Argumente dafür und dagegen gesammelt. Letztendlich wurde eine geheime Wahl beantragt. Das Ergebnis war, dass der Antrag bei 64 Ja-Stimmen, 6 Enthaltungen und 168 Gegenstimmen abgelehnt wurde und somit die Fairplay-Wertung bestehen bleibt. Dennoch will sich die DSJ mit dem Thema auseinandersetzen. Es folgte ein Austausch über den Etat 2017, der mit 238 abgesegnet wurde.

Unter dem Punkt verschiedenes wurden von Falco Nogatz zwei Punkte zum Thema Spielberechtigung angesprochen. Zum einen ging es darum, ob Jugendliche, die ihren Lebensmittelpunkt nach Deutschland verlagern, zukünftig auch auf Deutschen Meisterschaften antreten dürfen, wenn sie noch kein Jahr hier leben, sondern eine kürzere Zeit. Das Meinungsbild ergab, dass sich ein Großteil der Landesverbände dafür aussprechen würde, wenn diese Zeit verkürzt würde.

Im Anschluss daran wurde dann ebenfalls diskutiert, ob die Regelungen bezüglich Jugendlicher geändert werden sollte, die grenznah, aber nicht in Deutschland selbst leben. Hier war das Meinungsbild eher gemischt. Ca. 10 Landesverbände sprachen sich dafür aus, die Regelungen, die für die DVM bereits jetzt gelten auch für die anderen Meisterschaften anzuwenden. Der AKS wird dementsprechend darüber beraten und ggf. im nächsten Jahr einen Antrag auf Änderung der Spielordnung stellen.

Abschließen lud uns die Niedersächsische Schachjugend für das nächste Jahr nach Hannover ein (wenn schon die DLM dort nicht mehr stattfinden wird ;-)

Mit einem kurzen Ausflug ins Gießener Mathematikum rundeten wir unsere Reise ab und fuhren dann wieder zurück nach Hause.

von Kristin Wodzinski

Kristin Wodzinski (08.02.2017, 22:24:44)
Am 17.-19.02 schon was vor? Es sind noch Plätze frei! Beim DSJ-Patentlehrgang "Schachverein im Rampenlicht" 

Liebe Schachfreunde und Schachfreundinnen,

hiermit darf ich euch auf den Patentlehrgang „Schachverein im Rampenlicht“ hinweisen. Es sind noch Plätze frei. Dieser findet am Wochenende vom 17.-19.02.2017 in Karlsruhe statt. Es wird gezielt auf die Schwierigkeiten in euren Vereinen eingegangen und wir versuchen zu beraten so gut es geht. Es wird auch viele praktische Einheiten und Übungen geben und Dinge selbst zu vertiefen. Die Anmeldung läuft noch bis zum 15.02.

Wenn Ihr also noch nichts vor habt, dann hin. http://www.deutsche-schachjugend.de/termine/2017/patentlehrgang-schachverein-im/

-------------------------------------------------------------------------------------------

Der Schachverein im Rampenlicht? Neuer Patentlehrgang 2017

Ihr findet Öffentlichkeitsarbeit ist wichtig. Ihr wollt das bei euch im Verein machen oder noch besser machen? Bei diesem Seminar gibt es viele Tipps von den Experten des Arbeitskreises Öffentlichkeitsarbeit der deutschen Schachjugend.

Die Veranstaltung richtet sich an Öffentlichkeitsreferenten, Pressewarte, Webmaster, … an alle die mit Öffentlichkeitsarbeit im Verein zu tun haben.

Was ist eigentlich Öffentlichkeitsarbeit und was gehört dazu? Was muss, was kann und was darf ich im Verein in der Öffentlichkeitsarbeit tun? Was bringt mir Öffentlichkeitsarbeit? Wie sieht gute Öffentlichkeitsarbeit im Schach aus? Ist Schach eigentlich öffentlichkeitswirksam?

Wenn Ihr schon lange auf der Suche nach Antworten auf diese Fragen seid oder euch noch mehr Fragen beschäftigen, dann seid Ihr bei dieser Veranstaltung genau richtig! Hier gibt es Patentrezepte. Die Experten des Arbeitskreises Öffentlichkeitsarbeit der DSJ, die auch in Vereinen Öffentlichkeitsarbeit machen, stellen Ihre Kochrezepte vor. Aber auch Zeit für gezielte Einzelfragen wird es geben. Wir stehen mit Rat und Tat zur Verfügung.

Mögliche Themen sind:

    Was ist Öff.-Arbeit? Warum?

    Wo wird mein Verein gefunden?

    Öffentlichkeitsarbeit ist Mannschaftssport!

    Zielgruppenorientierung, welches Medium für welche Zielgruppe?

    Homepage und Social Media

    Fotos und Grafiken

    Printmedien, Pressetexte verfassen - Wie schreibe ich gut?

    CI – Was ist das? Was bringt´s?

    Werbemittel – Warum?

    Öffentliche Auftritte gibt’s das im Schach? Warum nicht?

 

Wenn Ihr also Lust habt, dann gibt es hier: 

Ausschreibung und Anmeldung. http://www.deutsche-schachjugend.de/termine/2017/patentlehrgang-schachverein-im/

-------------------------------------------------------------------------------------------

Mit schachlichem Gruß

Carsten Karthaus

Kristin Wodzinski (15.01.2017, 20:49:27)
An alle schachspielenden Mädchen und Frauen! 

Das 2. Internationale Erfurter Schachfestival soll ein richtiger Erfolg werden. Bitte helft uns dabei! Wir würden uns sehr freuen, wenn ganz viele Schachspielerinnen am Festival in unserer schönen Heimatstadt Erfurt teilnehmen. Ihr könnt Euch bald zum „Women’s Open“ online anmelden.

Helfen können uns aber auch all jene, die selbst nicht Schach spielen. Bei den Erfurter Stadtwerken gehört unser Festival zu den Projekten, die bei der Sponsoring-Aktion „20x1000“ der Stadtwerke eine Chance auf Förderung haben. Die Projekte mit den meisten Klicks haben am Ende die Nase vorn. Bitte gebt Eure Stimme für unser Projekt ab unter: https://www.stadtwerke-erfurt.de/pb/site/swegruppe/contactSWE2017/585630/Lde/index.html

Die Abstimmung findet nur in der Woche vom 09.01. - 16.01. statt. Helft uns!

Margarethe und Victoria Wagner

Kompletter Aufruf beim DSB und bei der DSJ

Antonio Markic (09.01.2017, 15:48:57)
10 Freiplätze gehen an Baden  

Ende letzten Jahres wurden die Freiplätze der 1. Runde zur Deutschen Jugend-Einzelmeisterschaft 2017 bekannt gegeben. Baden erhielt dieses Jahr 10 Freiplätze, so viele wie kein anderer Landesverband.

Berücksichtigt wurde die Leistungsspitze, das sind insbesondere Angehörige der Kader und Jugendliche mit vergleichbarer Spielstärke, außerdem vereinzelt Jugendliche mit sehr guten Platzierungen bei der DEM des Vorjahres. Berücksichtigt wurden außerdem Jugendliche der Altersklasse U8, die bei von der DSJ als kindgerecht eingestuften Turnieren besonders positiv aufgefallen sind.

Aus Baden habe folgende Spieler einen Freiplatz erhalten:

 

U12w Anna Schneider
U12w Antonia Ziegenfuß
U14 Marco Dobrikov
U14 Ioan Trifan
U14 Raphael Zimmer
U14w Jana Basovskiy
U16 Julian Martin
U16w Mütsch Annmarie
U18w Olga Weis
U18w Paula Wiesner

 

Wir gratulieren diesen Spielern, für die direkte Teilnahme an den Deutschen Meinsterschaften dieses Jahr in Willingen.

Kristin Wodzinski (08.01.2017, 22:51:54)
  DSJ
Schachverein im Rampenlicht - Neuer Patentlehrgang 2017 

Du wolltest schon immer die Öffentlichkeitsarbeit in deinem Verein verbessern? Dann hast du jetzt die Gelegenheit zu erfahren, wie das geht. Die DSJ bietet im Februar einen neuen Patentlehrgang an. Der Lehrgang findet im A&O Hotel in Karlsruhe statt. Alle Informationen rund um die Veranstaltung findest du auf der Webseite der Deutschen Schachjugend.

Kristin Wodzinski (07.12.2016, 21:25:00)
  DSJ DVM
Die DVM nach Hause holen - Ausrichter für 2017 gesucht! 

Die Deutsche Schachjugend sucht Ausrichter für die Deutschen Vereinsmeisterschaften 2017.
Die DVM werden in den Altersgruppen U10, U12, U14w, U14, U16, U20w und U20 ausgetragen. Der Termin für alle DVM ab U12 ist wie jedes Jahr der 26.12. (Anreisetag) bis zum 30.12. (Abreisetag). Nur die U10 findet vom 27. bis 29.12. statt.

  • Die DVM U10 wird als offenes Turnier ausgetragen. Der Ausrichter sollte in der Lage sein, mindestens zwischen 40 bis 50 Vierermannschaften in der Unterkunft sowie im Spielsaal unterzubringen.
  • Die DVM U20w wird ebenfalls offen ausgetragen, wir hoffen, dass 14 Vierermannschaften teilnehmen werden.
  • An den DVM U12, U14, U14w und U16 nehmen je 20 Vierermannschaften teil.
  • An der DVM U20 beteiligen sich 16 Sechsermannschaften.

 

  • Der Ausrichter erhält je einen Startplatz für seine eigene Mannschaft.

Ausrichten können die Meisterschaften grundsätzlich Vereine oder Landesverbände. Es ist wünschenswert, dass ein Ausrichter mehrere Altersgruppen an einem Austragungsort ausrichtet, insbesondere im Falle der U20 und U20w.
Die Aufgaben des Ausrichters sind die Organisation

  • der Unterkunft
  • der Vollverpflegung,
  • des Rahmenprogramms,
  • der Preise, Pokale,
  • die Bereitstellung des Spielsaals und Spielmaterials und
  • ausreichender Helfer zum Beispiel für das Erfassen der Partien.

Der Ausrichter darf zur Bewältigung seiner Aufgaben einen angemessenen Organisationsbeitrag erheben.

Die DSJ stellt in der Regel zwei Personen vor Ort: Dies sind ein Schiedsrichter und ein weiterer Helfer, der für die Veröffentlichungen im Internet sorgt. Zudem kümmert sich die DSJ in Zusammenarbeit mit dem Ausrichter um die Liveübertragung einiger Partien.

Sollten sich für eine Meisterschaft mehrere Ausrichter bewerben, entscheidet der Arbeitskreis Spielbetrieb der DSJ, wer den Zuschlag erhält.
Als Kriterien werden unter anderem berücksichtigt

  • Qualität der Unterkunft,
  • Qualität des Spielsaals,
  • Kosten
  • und gegebenenfalls besondere Anlässe eines Vereins wie Jubiläen.

Die DSJ hat die angestrebte Obergrenze für die Übernachtungspreise inklusive Verpflegung auf 40,- Euro im Mehrbettzimmer angehoben. In den vergangenen Jahren haben viele DVM in Norddeutschland stattgefunden. Wir würden uns freuen, wenn aus dem gesamten Bundesgebiet Bewerbungen eingehen!

Die Bewerbung ist bitte bis zum 08.01.2017 zu richten an:

Jan Salzmann
Zum Großen Freien 82
31275 Lehrte
salzmann-lehrte@t-online.de
0177 5267854 oder 05132 824605

Die Bewerbung sollte Informationen darüber enthalten, in welchen Räumlichkeiten die Meisterschaft gespielt wird und wo die Unterbringung zu welchen Preisen erfolgt; welche Kosten (außer Vollverpflegung und Unterbringung) zusätzlich im Preis enthalten sind; ggf. besondere Gründe für die Ausrichtung.
Informationen zu den DVM findet Ihr unter www.deutsche-schachjugend.de/sport/dvm/.

Es ist angestrebt, dass über die Vergabe der Meisterschaften der Arbeitskreis Spielbetrieb im Januar 2017 entscheidet. In der Regel erfolgt vorab ein Ausrichterbesuch.

Für Fragen stehe ich gern zur Verfügung.
Viele Grüße

Jan Salzmann
(AK Spielbetrieb der Deutschen Schachjugend)

 

Fabrizio Barbanera (18.10.2016, 13:09:39)
Ausschreibungen zur DVM 2016 

Gerade erst sind die Deutschen Ländermeisterschaften zu Ende gegangen, da geht es in die nächste Meisterschaftsrunde. Bald schon messen sich Deutschlands Vereine untereinander. In den Altersklassen U12, U14, U14w, U16 und U20 stehen die teilnehmenden Vereine bereits fest.

In den beiden offenen Klassen U20w und U10 können Viererteams aber auch ohne vorherige Qualifikation an den Start gehen! Die U20w findet zusammen mit der U20 vom 26. bis 30. Dezember in Borken (NRW) statt. Gespielt werden sieben Runden, je Mannschaft ist zudem eine Gastspielerin zugelassen. Die offene DVM U10 wird wie in den Vorjahren in Magdeburg ausgetragen.
Sie findet mit kürzerer Bedenkzeit vom 27. bis 29. Dezember statt, parallel werden dort auch die U12-Vereinsmeister ermittelt.

In beiden Altersklassen sind auch mehrere Teams je Verein zugelassen. Die Ausschreibungen zu diesen beiden offenen Turnieren findet sich im DVM-Portal unter https://www.deutsche-schachjugend.de/2016/dvm/. Dort können sich Vereine auch direkt bis zum 1. November anmelden. Zu den übrigen Altersklassen sind ebenfalls alle Informationen verfügbar.

Kristin Wodzinski (01.09.2016, 16:24:53)
Jugendworkshop der DSJ zum Thema „Stress, Druck & Motivation – Umgang mit kritischen Situationen“  

Du bist Schachspieler, zwischen 14-25 Jahren alt und interessierst Dich für Themen über das Schachspiel hinaus und willst Dich mit anderen Jugendlichen aus ganz Deutschland vernetzen? Dann bist Du hier genau richtig. Herzlich willkommen sind auch Deine Freundinnen und Freunde, denn gemeinsam macht so ein Wochenende gleich doppelt so viel Spaß! Euch erwarten drei abwechslungsreiche Tage in Heidelberg. Wer denkt, dass bei uns nur gearbeitet wird, der irrt sich gewaltig.

Der Workshop findet vom 23.–25.09.2016 in Heidelberg statt. Informationen gibt es dazu auf der Webseite der DSJ.

Kristin Wodzinski (27.08.2016, 21:38:43)
  DSJ Einzel
Gute Ergebnisse bei der EM für die badische Delegation 

Zu allererst gehen unsere Glückwünsche nach Niedersachsen bzw. nach Sachsen-Anhalt. Um genau zu sein an die SG Aufbau Elbe Magdeburg. Mit 5 Siegen in den letzten 5 Spielen konnte sich Fiona Sieber nämlich in der U16w heute den Titel sichern und ist neue Europameisterin. Herzlichen Glückwunsch Fiona!

Aber auch unsere Jungs und Mädels haben sich sehr gut geschlagen. Bei den Mädels landete Antonia mit 6 Punkten auf Platz 10. Ein super Ergebnis, vor allem, wenn man bedenkt, dass sie zum jüngeren Jahrgang gehört und nächstes Jahr noch einmal in der U12 starten darf. Unsere "internationalen Neulinge" Jana und Anna konnten das erste Mal EM-Luft schnuppern. Dabei kam Jana auf 3,5 und Anna auf gute 5 Punkte. Ich bin mir sicher, dass wir von den beiden in den nächsten Jahren noch so einiges sehen werden. Und dann noch unsere "alten Hasen". Olga landete mit 50% der Punkte knapp über ihrem Setzlistenplatz und Annmarie traf mit 6 Punkten genau ihren Setzlistenplatz. Für ein internationales Turnier, bei dem man sich mit vielen Spielern aus anderen Ländern und demensprechend auch anderen schachlichen Möglichkeiten messen muss, zwei gute Ergebnisse.

Kommen wir zu den Jungs. Hier landete Ioan mit einem starken Anfang aber leicht schwächelndem Ende mit 6 Punkten auf Rang 17. Marco erzielte einen halben Zähler weniger und kam zwei Plätze über seinem Setzplatz ins Ziel. Auch für Raphael war es zumindest ein Jugend-EM-Debüt. Mit 2 Punkten in der Schlussrunde konnte er noch einmal gut punkten und kam damit auf insgesamt 6 Zähler. Damit wurde er bei den U14-Jungs bester deutscher Starter und kam auf Platz 21.

Wir hoffen all unsere Starter hatten eine schöne Zeit in Prag und werden die EM in guter Erinnerung behalten.

Wer an den Rundenergebnissen und Ranglisten interessiert ist, kann diese auf Chess Results nachlesen.

Antonio Markic (28.05.2016, 23:18:09)
Die Meister stehen fest! Das war die DEM 2016 

Seit nun einer Woche sind unsere tapferen Vertreter wieder daheim. 7 Tage kämpften sie alle wacker, jeder mit dem Ziel Deutscher Meister 2016 zu werden. Selbstverständlich kann nicht jeder Deutscher Meister sein, aber unsere badische Delegation gab sich dieses Jahr keine Blöße und rockte in Willingen das Feld. 3x Silber, 3x Bronze, 1x Platz 4 und 2x Platz 5, damit ist die Schachjugend Baden an Platz 1 des Länderspiegels. Einen herzlichen Applaus von unserer Seite an alle Teilnehmer für so eine tolle Leistung.

In der U10 machte Cristiano Amato den 23 Platz (Setzrang 39). Es war seine erste deutsche Meisterschaft, und mit 6 aus 11 Punkten machte er einen klasse Anfang. Auch für Hendrik Hänselmann war es die erste deutsche Meisterschaft. Mit 4,5 Punkten belegte er den 41. Platz (Setzrang 52).

In der U10w gab es unseren ersten Treppchenplatz. Anna Schneider von den Schachfreunden Sasbach belegte mit 8/11 Punkten den dritten Platz und holte Bronze nach Baden.

Und die zweite Bronzemedaille holte der letztjährige deutsche Meister Andrei Ioan Trifan, ebenfalls von den Schachfreunden aus Sasbach. Mit 8 Punkten aus 11 Partien spielte er ein sehr gutes Turnier. Er verlor leider gegen den neuen deutschen Meister Ruben Gideon Köllner. Auf Platz 7 landete Marco Dobrikov mit 7,5 Punkten. Direkt dahinter Leon Wu auf Platz 8 mit 7 Punkten. Sein Bruder Luka Wu belegte den 14. Platz (Setzrang 27) mit 6,5 Punkten und spielte damit ein sehr starkes Turnier. Nam Do landete mit 6 Punkten auf Platz 24 und Hagen Zwecker auf Platz 59 mit 3 Punkten.

Was die Männer können, das können die Frauen auch, dachten sich die Mädels aus der U12w. Jana Basovskiy vom SK Mannheim holte die dritte Bronzemedaille nach Baden. Sie erzielte 8 von 11 möglichen Punkten. Auf Platz 21 landete Katharina Schneider von den SF Sasbach mit 5 Punkten und auf Platz 35 Kassandra Visvikis von der OSG Baden-Baden.

Eine sehr lange Zeit führte das badische Dreigespann bestehend aus Niklas Schmider, Raphael Zimmer und David Färber die U14 an. Am Ende konnte Raphael Zimmer von den Schachfreunden Sasbach die Silbermedaille ergattern. Knapp verpasste er den Titel des Deutschen Meisters 2016, aber er hat sich mit 7,5 Punkten aus 9 Partien den zweiten Platz mehr als verdient. David Färber sicherte sich Platz 7 mit 5,5 Punkten. Niklas Schmider landete mit 5 Punkten auf Platz 14.

In der U14w konnte sich Annmarie Mütsch vom SC Eppingen den 4. Platz sichern. Sie erspielt sich mit 6,5 Punkten aus 9 Partien ein sehr gutes Ergebnis. Johanna Ehmann hatte beim Endspurt nicht so viel Glück. Mit 4 Punkten belegte sie dennoch einen guten 18. Platz.

Julian Martin, der am Anfang einen holprigen Start hinlegte, konnte sich am Ende doch noch einen soliden 14. Platz in der U16 erarbeiten. Alexander Wiesner wurde 28. mit 3 Punkten.

Cora Hartmann vom SV Walldorf holte sich in der U16w den 5. Platz ab (Setzrang 12). Lange war die badische Meisterin ganz vorne mit dabei, aber in der letzten Partie unterlag sie Fiona Sieber.

In der Königsklasse der U18 war Baden sehr gut vertreten. Marco Riehle konnte sich noch vor seinem Vereinskollegen Thilo Ehmann platzieren und ergatterte Platz 7. Thilo, ebenfalls mit 5 Punkten, wurde 8.. Mit 4,5 Punkten landete Adrian Gschnitzer auf Platz 13 vor seinem badischen Kollegen Julian Boes, der mit 4,5 Punkten Platz 14 belegte.

In der U18w holte Olga Weiß von der OSG Baden-Baden die zweite Silbermedaille nach Baden. Mit 6 aus 9 Punkten spielte sie ein gutes Turnier und sicherte sich vor den anderen Spielerinnen mit 6 Punkten den 2. Platz. Ebenfalls mit 6 Punkten unterwegs ist Paula Wiesner. Aufgrund der Feinwertung reichte es leider „nur“ für Platz 5. Britta Stahlknecht wurde 14. mit 4,5 Punkten. Sarah Hund hatte bei dieser deutschen Meisterschaft kein Glück. Mit 3 aus 9 Punkten belegte sie trotz allem den 19. Platz. Gratulation auch hier für diese guten Leistungen.

Nun kommen wir zu unseren Teilnehmern ODJM A. Andreas Ciolek konnte mit 6,5 Punkten Platz 6 belegten (Setzrang 14). Der Neumühler Arunn Udaykumar hat ein sehr starkes Turnier gespielt. Mit 5,5 Punkten landete der Neumühler auf Platz 28 (Setzrang 72) noch vor seinem Vereinskollegen Linus Bohlsen. Arunn machte mit diesem Turnier ein DWZ-Plus von über 100 Punkten. 33. wurde Linus Bohlsen ebenfalls mit 5,5 Punkten. Christos Visvikis landete mit 5 Punkten auf Platz 39. Tabea Lohrmann ergatterte sich den 57. Platz (Setzplatz 89) mit 4,5 Punkten. Arinna Riegel holte 3,5 Punkte, Larissa Kast 2,5 Punkte. Edward Schneider ging mit 0,5 Punkten aus dem Turnier.

Die letzte Silbermedaille für Baden konnte Erik Wu in der ODJM B einfahren. Sehr lange war er an der Tabellenspitze, verlor aber das Spitzenduell in der 7. Runde. Herzlichen Glückwunsch an Erik zu diesem zweiten Platz. Conrad Zwecker wurde 7. (Setzrang 22) mit 6,5 Punkten. Xiaoyang-Alex Zeng erreichte mit 6 aus 9 den 14. Platz (Setzrang 37). Claudius Zimmer holte 4 Punkte, genauso wie Linus Lohrmann. Simon Zwecker erreichte 3,5 Punkte, ebenso Sophie Färber. Jiakang-Felix Zeng erzielte 2 Punkte.

An dieser Stelle muss man auch unsere jüngste Teilnehmerin erwähnen. Flavia Lohrmann spielte das KIKA-Turnier auf der DEM mit und schnitt gut ab. Beim KIKA waren alle Gewinner, da der Spaß am Schachspiel im Vordergrund steht. Das gilt für Jung und auch Alt.

Schließlich möchte ich mich noch bei Matthias Schneider von den Schachfreunden Sasbach bedanken, der sich jeden Tag Zeit genommen hat, mir aus Willingen zu berichten, sodass wir euch davon berichten konnten. Ohne ehrenamtliche Helfer wie ihn und weitere wäre die DEM für die badische Delegation nicht so reibungslos verlaufen.

Eine Zusammenstellung der badischen Ergebnisse findet ihr auf der DEM-Seite.